shuttlehome ein Dienst des DFN
  News     Leistungen     Support     Kontakt     Sitemap     Suche  
  Faq     Anleitungen     Tutorial     Security     Schulen    

Hilfe zur Verwaltung von POP3-Boxen, UUCP und QSMTP

Spam- und Virenfilterung



Begriffsklärungen

Inhalt


Alias

Als Alias bezeichnen wir den Teil der Mailadresse vor dem @-Zeichen.
Typischerweise wählt man hier Vor- oder Nachname, oder Vorname.Nachname. Zulässige Zeichen sind Buchstaben, Zahlen, Punkt, Komma, Unterstrich und Bindestrich. Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.

Sonderzeichen * als Alias

Ab dem 5.5.2008 gibt es keine sog. Wildcard-Maildomains der Form *@meine_domain mehr.
Bitte konfigurieren Sie alle gültigen Aliase unter https://info.shuttle.de/pop3.shtml.
Existieren noch keine Aliase, wird nur die Adresse postmaster seitens unserer Skripte konfiguriert.



Maildomain

Die Maildomain ist der Teil der Mailadresse nach dem @-Zeichen.
Bei WiNShuttle sieht sie meist so aus:

  • rechnername.KFZ.shuttle.de
  • schulkuerzel.KFZ.bundesland.schule.de
  • meinedomain.de

Zulässige Zeichen sind Buchstaben, Zahlen, Punkt, Komma und Bindestrich. Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.



Mailadresse

Eine Mailadresse setzt sich nun zusammen aus

Alias@Maildomain
.

POP3-Box

Eine POP3-Box ist zu vergleichen mit einem ganz normalen Postkasten.
Für den Zugriff auf diesen Postkasten existiert der Name des Postkastens, der Boxname und der dazugehörige Schlüssel, das Passwort.

POP3-Default-Box

Wenn wir nichts weiter einstellen, werden die Mails an alle Ihre eingetragenen Mailadressen in die sog. POP3-Default-Box zugestellt.
Diese trägt als Namen Ihre WiNShuttle-Benutzerkennung (xx9999). Diesen Namen tragen Sie in Ihr Mailprogramm unter "username" "Benutzername", "Konto(name)" oder "account" ein. Das Passwort ist Ihr Einwahl- ftp- und telnet-Passwort.

Separate POP3-Boxen

Insbesondere bei mehreren Mitarbeitern oder mehreren Familienmitgliedern kann es wünschenswert sein, daß jede Mailadresse in einen eigenen Postkasten mit extra Kennung und Passwort zugestellt wird.
Diese POP3-Boxen tragen den Namen xx9999p1 (xx9999p2, xx9999p3). Tragen Sie diesen Namen in Ihrem Mailprogramm unter "username" "Benutzername", "Konto(name)" oder "account" ein.

Diese Boxen können bei der Hotline geordert werden. Je nach Vertrag ist eine bestimmte Anzahl von Boxen und Aliasen kostenfrei.

Sie können nun eine oder mehrere Mailadressen einer POP3-Box zuordnen. Bitte versehen Sie jede Box auch mit einem Passwort, damit Sie Ihre Mails auch abholen können.

Wählen Sie statt einer Mailbox das Wort GESPERRT beim Neueintrag aus, so wird für diese Mailadresse keine Mail mehr entgegengenommen.
Dies ist z.B. wünschenswert, wenn unter einem falschen Absender Ihrer Domain Spammails versandt wurden.

UUCP und QSMTP-Queue

Auch für unsere Nutzer, die UUCP und QSMTP als Mailzustellungsart nutzen, ist es wünschenswert, die Liste der gültigen Mailadressen konfigurieren und einzelne Adressen sperren zu können.
ACHTUNG: ab dem 5.5.2008 müssen auch UUCP- und QSMTP-Nutzer ihre gültigen Adressen unter https://info.shuttle.de/pop3.shtml einpflegen! Es gibt keine Wildcard-Maldomains der Form *@meine_domain mehr!

Indem wir die UUCP- und QSMTP-Queues in die Auswahl der "POP3-Boxen" aufgenommen haben, können die Nutzer nun auch mit der UUCP- und QSMTP-Queue entsprechend walten.

Angezeigt werden die Queues durch ein vorangestelltes UUCP: bzw. QSMTP:.
Sie können wir eine normale POP-Box ausgewählt werden.

Hier sehen Sie Beispiele für UUCP und QSMTP. Der Name "POP3-Box" trifft hier zwar nicht mehr zu, wir lassen ihn aber der Übersichtlichkeit so stehen. Bitte lassen Sie sich "Pop-Boxen" freischalten, wenn Sie o.g. Leistungen nutzen wollen.



Forward

Forward bezeichnet das Weiterleiten aller Mails die an eine Mailadresse gehen, an eine andere Adresse.
Sie können sowohl für die Mails in die POP3-Default-Box als auch für die einzelnen Adressen der separaten POP3-Boxen Weiterleitungen schalten.

Es sind auch mehrere Weiterleitungen möglich, trennen Sie die Adressen einfach durch Kommata:
hugo@mydomain.de,otto@irgendwas.de.

Eine Kopie der Mail kann auch in der lokalen Box verbleiben, geben Sie in diesem Fall nicht Ihre Adresse, sondern Ihre Nutzerkennung oder eine der Shuttle-POP-Boxen an:
hugo@mydomain.de,xx9999 oder
hugo@mydomain.de,xx9999p2.



Nutzung von UUCP/QSMTP mit zusätzlichen POP3-Boxen

Auch wenn Ihre Maildomains in unsere UUCP- oder QSMTP-Queues zugestellt werden und nicht in Ihre POP3-Default-Box, können Sie einzelne Adressen auf eine extra POP3-Box einstellen lassen.

Beispiel: Die Mails für schueler@schule.KFZ.BL.schule.de und lehrer@schule.KFZ.BL.schule.de laufen in die UUCP-Queue und werden vom lokalen Mailserver in der Schule verteilt.
Die Mail fuer rektorat@schule.KFZ.BL.schule.de und sekretariat@schule.KFZ.BL.schule.de hingegen laufen jeweils in eine extra POP3-Box mit getrennten Passworten. Auf diese Weise landen Rektoratsmails nicht auf dem gleichen Rechner wie Schülermails.

Massenverarbeitung von Adressen (Aliasen)

Zur Erleichterung der Eingabe von vielen Adressen haben wir das neue Skript https://info.shuttle.de/masseneingabe.shtml entwickelt.

Bei gleichbleibender Maildomain und POP-Box oder Queue (Warteschlange, UUCP oder QSMTP) muß nur der Adressteil vor dem @ als ASCII-Liste vorliegen (ein Alias pro Zeile) und kann dann in "einem Rutsch" eingetragen werden.

Sind alle gültigen Mailadressen auf diese Weise konfiguriert, können Sie unter https://info.shuttle.de/pop3.shtml#neueintraege noch die restlichen Adresse sperren, indem Sie *@ihre_maildomain auf GESPERRT setzen.
ACHTUNG: ab dem 5.5.2008 ist eine Sperre auf *@ihre_domain Voreinstellung! Es ist dann unerläßlich, die gültigen Adressen unter https://info.shuttle.de/pop3.shtml einzupflegen!


RBL/"Schwarze Listen"

Bereits seit geraumer Zeit setzt DFN-WiNShuttle sog. Antispamlisten ein (auch: RBL, Realtime Blackhole Lists, schwarze Listen).
Auf diesen Listen befinden sich Rechner, die Spam versenden. Von den dort gelisteten Rechnern lehnen unsere Mailserver jeglichen Empfang ab. Der Absender erhält aber eine entsprechende Fehlermeldung, auf welcher Liste der sendende Hosts sich befindet.

Bitte beachten Sie: DFN-WiNShuttle nutzt diese Listen nur, sie werden nicht von uns verwaltet oder erstellt. DFN-WiNShuttle kann für fremde Rechner nicht bewirken, daß diese ausgetragen werden.

Sie können konfigurieren, ob Mails für eine bestimmte Mailadresse diese Antispamlisten nutzen sollten in der POP3-Boxenverwaltung.


Spam- und Virenfilterung

Seit Ende Mai 2007 ist ein zusätzlicher Spam- und Virenfilter in Betrieb. Hier werden von unseren Mailservern angenommene Mails auf Spam und Viren untersucht (im Gegensatz zum Abweisen der Mails durch die Antispamlisten) und in separaten Ordnern gespeichert.
Diese können über IMAP oder unseren Webmailer eingesehen werden und Spam- und Virenmails, die älter als 30 Tage sind, werden automatisch gelöscht.

Sie können die Nutzung des Spam- und Virenfilters pro POP-Box ein- oder ausschalten unter https://info.shuttle.de/pop3pw.shtml.
Zusätzlich sind über den Webmailer auch eigene Filterlisten möglich.


Mailrelay für fremde Domains (Whitelist)

Bisher nahmen die WiNShuttle-Mailserver von Nutzern (mit und ohne Authentifizierung) jedwede Mail an, auch wenn uns die Absenderadresse nicht bekannt war, weil sie bei einem anderen Anbieter gehostet wird.
Die ständig steigende Spamproblematik und auch die zunehmende Virenverseuchung vieler Rechner zwingt uns leider dazu, daß Sie uns alle Adressen fremder Anbieter, von denen Sie Mails über unsere Mailserver verschicken wollen, bei uns angeben.

Dies geht völlig unproblematisch über ein Webformular:
https://info.shuttle.de/mailrelay.shtml.

Bei Fragen kommen Sie bitte auf uns zu!


Bedienhilfen

  • Für Ihre POP3-Defaultbox können Sie selbstständig Forwards ein- und austragen (z.B. zur Urlaubszeit).

  • Wenn Sie separate POP3-Boxen wünschen, kontaktieren Sie bitte die Hotline, wir schalten dann die für Sie kostenfreie Anzahl an Boxen und Aliasen frei.

  • Tragen Sie dann das Alias (und ggf. das Forward) in die dafür vorgesehenen Felder ein.
    Wählen Sie aus der Liste die Maildomain aus.
    Wählen Sie aus der Liste die Box (das Postfach) aus, in das die Mails für die Mailadresse zugestellt werden sollen.

  • Bestehende Mailadressen können anhand des Buttons in der rechten Spalte auch wieder gelöscht werden.

  • Nehmen Sie eine neue Box in Betrieb, setzen Sie bitte für die Box auch ein Passwort.

copyright © 2017 shuttle_small   Impressum   Datenschutz
Druckversion